ANGEPASSTE STORNOKONDITIONEN 

WINTER 2021/22

 

Aufgrund der außergewöhnlichen Zeiten haben wir beschlossen unsere Stornobedingungen für die Wintersaison 2022 weiter anzupassen.

Da uns Fairness sehr wichtig ist, wird dies natürlich auch auf alle bereits bestehenden Buchungen für diesen Winter übernommen.

Nähere Informationen zur europäischen Reiseversicherung im Bezug auf Covid 19 finden Sie hier - Informationsblatt Reiseversicherung

Da immer etwas dazwischen kommen kann, und Sie Ihren Urlaub eventuell mal nicht wie geplant antreten können, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung durch die europäische Reiseversicherung:

deutsch - hier klicken

 

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und freuen uns Sie bald bei uns im DAS NATURJUWEL begrüßen zu dürfen.

Ihre Familie Kathrein

STORNOKONDITIONEN

 

bis 14 Tage vor Anreise: kostenlos stornierbar

13 Tage bis 8 Tage vor Anreise: 70 % des gesamten Reisepreises

in der letzten Woche bis zum Anreisetag: 100% des gesamten Reisepreises

am Tag der Anreise oder bei vorzeitiger Abreise: 100% des gesamten Reisepreises

 Sollte eine Anreise aufgrund von folgenden Punkten nicht möglich sein, ist eine Stornierung oder Umbuchung kostenlos möglich:

  • Grenzschließungen (Ein - oder Ausreiseverbote)
  • Reisewarnung für die Region Serfaus Fiss Ladis oder Tirol mit Quarantänevorschrift
  • Ein Aufenthalt in unserer Region mit anschließender staatlicher Quarantänevorschrift
  • Aufgrund von Covid 19 der Seilbahnbetrieb oder unser Hotel geschlossen werden muss

Bei einer Umbuchung werden die Preise an die gegebene Saisonszeit angepasst.

Sollten Sie an Covid-19 erkranken, einen positiven Test oder in eine auferlegte personenbezogene Quarantäne müssen, sind dies eigene Risiken, welche Sie mit einer Reiseversicherung abdecken könnten.

 

 

"5 STUFENPLAN" für die WINTERZEIT 

laut der österreichischen Bundesregierung

Damit Sie Ihren Winterurlaub möglichst sorgenfrei erleben können, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen bezüglich der Wintersaison gerne kurz zusammenfassen

Stand 06.11.2021

 

Die österreichische Bundesregierung hat für die Winterzeit folgenden Stufenplan ausgearbeitet:

 

(geimpfte und genesene Personen sind davon nicht betroffen)

Stufe 1: Derzeitiger Stand

Stufe 2: Ab 7 Tage nachdem 300 Intensiv-Betten belegt sind, entspricht einer Auslastung von 15%

Stufe 3: Belegung von 20% bzw. 400 Betten. (Neu: Ohne 7-Tages-Nachlauf)

NEU: Stufe 4: Belegung von 25% bzw. 500 Betten (ohne 7-Tages-Nachlauf). Überall dort, wo die 2,5-G-Regel galt, gilt dann die 2G-Regel (Restaurants, Freizeitbetriebe, Sportstätten, Kultur, körpernahe Dienstleister etc.). Damit gibt es auch weiterhin keine Einschränkungen für geimpfte oder genesene Personen

NEU: Stufe 5: Belegung von 30% bzw. 600 Betten (ohne 7-Tages-Nachlauf). Ab diesem Zeitpunkt gelten Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte, d.h. ein Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs wird nur noch aufgrund weniger Ausnahmegründe wie Arbeit, täglicher Bedarf, enge Bezugsperson etc. erlaubt sein. Geimpfte und genesene Personen bleiben auch von dieser Stufe unberührt.

 

 

Ab 8.November gelten folgende Regelungen (Stufe 4)

2G Regelung in folgenden Bereichen

  • Hotellerie
  • Gastronomie und Nachtgastronomie
  • körpernahe Dienstleister
  • Theater, Kinos etc.
  • Veranstaltungen und Zusammenkünfte ab 25 Personen

Antigentests und "Wohnzimmertests" sind nicht mehr zulässig.

Die Gültigkeit der Impfzertifikate wird von 12 auf 9 Monate herabgesetzt.

FFP2 Maskenpflicht für alle Personen im gesamten Handel und Seilbahnen.

Gastronomie und Beherbergung (2-G-Regel)

 

Apres Ski und Nachtgastronomie (2 G-Regel)

 

Seilbahnen 

Tragen einer FFP2-Maske in geschlossenen oder abdeckbaren Fahrbetriebsmitteln (Gondeln, Kabinen, abdeckbaren Sessellifte) sowie in geschlossenen Räumen der dazugehörigen Stationen. (für alle Personen gültig)

 2G-Nachweis wird beim Ticketverkauf kontrolliert werden

Erfolgt die Ticketausgabe durch Dritte (Reisebüros, Hotel, Gruppenveranstalter, Schulen, etc.), entspricht der Betreiber seiner Kontrollpflicht, wenn er sicherstellt, dass die Kontrolle durch den Dritten bei der Ausgabestelle erfolgt.

Bei Mehrtages- und Saisonkarten erfolgt eine Freischaltung der Skikarten nur für den Zeitraum der Gültigkeit des jeweiligen Nachweises

Wurden Mehrtages- und Saisonkarten bereits vor Inkrafttreten dieser Verordnung verkauft, ist die Kontrollpflicht jedenfalls erfüllt, wenn etwa die Karte gesperrt und der 3G-Nachweis im Zuge der erneuten Freischaltung kontrolliert wird

Zum Seitenanfang